Delta League
Acro League
Grosse Steigen, grosse Wolken

Schwängimatt - Burgdorf retour (alle schaffen es bis Burgdorf. Danach Favoritensterben bis zurück nach Niederbipp).

Heute gab es von Anfang an viele Entscheidungsanlässe. Analysieren wir diese mal:

11.45h: Südstartplatz oder Nordstartplatz. Nordstartplatz, das war schon mal die erste gute Entscheidung. Zwar kaum Nordwind und sehr labil, aber die Wängi war ruckzuck abgeschattet.

Früh starten oder warten: Früh starten! Das war auch sehr gut. Die Sonnenphase haben wir super ausgenutzt. Danach hat es, wie vermutet, sofort alles zukumuliert. Ausserdem hat es riesig Spass gemacht, zwischen den Wolkenfetzen herumzuturnen.

Hinweise zur Luftbewegung: Es hat Nordseitig abgelöst, weil labil und leichter Nordwind, das reicht dann schon. Südseitig ist es gestiegen, weil die Sonne voll reinknallen konnte und es eine supergrosse, sauber labile Leesituation gab. Heute konnte man vor allem südseitig die Thermik förmlich sehen! Bei Fünf-, Sechs-, Siebenmetersteigen mit grossen Wolken ist mir eine mögliche Flucht ins Blaue immer wichtig.

Airstart erst um 14.15h, damit ein kollektiv Absaufen drinliegen würde: Nicht so gut! Wenn es fliegt, sollte man loslegen. Und eigentlich war klar, dass wir nicht absaufen würden (grüner Skywalk im Steigen).

Rennen 45min vor Airstart in der Luft abbrechen: Mittelgut. Die Riesentürme sind gewichen und man hätte den RidgeSchenkel easy abfliegen können. Zum Abbruchzeitpunkt hat es allerdings schwer nicht danach ausgesehen und ich war später sehr überrascht. Das geile daran, wir haben uns optimal für's Flachland versammelt und waren fast komplett (Pesche, bist du nach Olten geflogen?).

Langenthalroute oder Aarwangenroute? Beide gut. Ich denke, über die Langenthalroute hätten wir stärkere und häufiger Thermik gehabt. Aarwangen war dafür direkter.

Weitere Analysen:
Zwei Piloten fackeln heute bei schlechten Thermiken und Chancen auf bessere nicht lange rum. Sehr gut! Das sieht für manche vielleicht so aus, als hätten sie einfach so mehr Glück. In der Tat geben SIE aber dem Glück mehr Chancen, sie zu finden.

Bei Burgdorf war für mich klar, dass es irgendwo Steigen wird. Oben sahen die Wolken super saftig aus und mit dem Rückenwind hatten wir einen langen Suchwinkel.

Die Schwalben konnte man teilweise von grosser Entfernung spielen sehen. Das hilft (da steigt's zu 99%)!

Steigen finden im Flat wenn man tief ist (bei leichtem Nordost): Waldlichtigen, Lees hinter kleinen Hügeln, grosse Asphaltflächen umringt vom Grün. Wenn man hoch ist: Einfach den Wolken nach und dran denken, dass die "Thermiksäulen" im Wind schräg stehen.

Bei Absaufgefahr mit dem Wind fliegen, so hat man eine grössere Distanz zur Verfügung, um eine Thermik zu finden.

Ig bi mir's e chli räuig, dassi abbroche ha ir Luft. Swätter isch zum Tasksette aber ou nid ganz iisi, wenn me de möcht, dass d Teilnämer öpis erläbe. Eg hoffe uf jede Fau uf normalers Wätter :/

Trotzdäm sehr schön gsi.

Gruss Roschi

26 May 2019, Markus Roschi



Comments


Post a new comment:

Please log in to post a new comment.

[back]
Grosse Steigen, grosse Wolken


  |   Login
SHV SwissOlympic
Paragliding Swiss League - SHV/FSVL - Seefeldstrasse 224 - CH-8008 Zürich - Tel. 044 387 46 80