Delta League
Acro League
Tag 4 - Task nach 45 Km vom Winde verweht und gestoppt

Der Tag beginnt unspektakulär: Fahrt an den Startplatz, dort leichter Aufwind, etwas Dunst, etwas Cirren. Die Winddummies steigen schwach. Es wird ein 63-Km-Lauf gesetzt mit einem Ausflug in die kleinen Berge bzw. grossen Hügel im Nordosten des Gebiets. Der Meet Director prognostiziert leichten Südwind, «five, maybe six meters per second». Soweit so gut.
Den Start nehmen wir so hoch wie noch nie und ziehen direkt übers Flache zur ersten Boje. Das Steigen ist stark, aber oft nicht konstant und verzettelt. Zahlreiche Gruppen und Grüppchen bilden sich, das Ganze wird unübersichtlich. Viele Gruppen machen Fehler, fliegen einen zu grossen Umweg oder fliegen zu langsam. Aufholen geht gut, Zurückfallen kann man aber auch.
Die Schweizer sind soweit gut dabei, mal besser, mal weniger gut. Jedenfalls sind es oft wieder wir, die das Tempo machen.
Auf dem Weg zur zweiten Boje wird es spannend. Die direkte Linie quert ein Tal und führt über weitere Hügel zum Radius. Es scheint typisch für Linzhou zu sein, dass man sich oft in langanhaltendem, starkem Sinken wiederfindet. Doch der Tauchgang auf dem Weg zur letzten Boje setzt diesbezüglich neue Massstäbe: Mit konstant über 3 m/s werden in zügigem Gegenwind mal schnell 1'000 Meter abgebaut.
Ich war viel tiefer als die Gruppe und musste zwangsläufig eine andere Linie fliegen, da es nicht über die Hügel reichte. Also fliege ich die Boje ein Tal weiter hinten an. Das ist zwar etwas länger, dafür werde ich vom Dauersinken verschont und kann schliesslich den Cylinder gar höher nehmen als die Gruppe. Die restlichen Schweizer finden sich bei der Boje tief wieder. Der Wind nimmt stetig zu und um die Hügel wird es langsam aber sicher unangenehm, viele entscheiden sich für eine Flucht mit dem Wind. Adi Hachen, Michi Sigel und Andy kommen wieder hoch, Dominik, Adi Seitz und Christoph landen nach der Boje. Kurz darauf wird der Lauf gestoppt. Das war ein richtiger Entscheid, denn mittlerweile zeigt das GPS auch beim Drehen gerne mal über 70 km/h. Michi Sigel, Andy und ich fliegen noch zurück Richtung Goal beim HQ und üben schon mal Starkwindlandungen für Brasilien.
Morgen sieht es offenbar gut aus, danach wird es windig. Den Wetterprognosen trauen wir nach heute aber definitiv nicht mehr...

12 June 2019, Michael Küffer

«Tag 3 - cancelled (11 June 2019)


Comments


Post a new comment:

Please log in to post a new comment.

[back]

  |   Login
SHV SwissOlympic
Paragliding Swiss League - SHV/FSVL - Seefeldstrasse 224 - CH-8008 Zürich - Tel. 044 387 46 80